Cart
Your cart is currently empty.

Ukrainisches Photovoltaik-Kraftwerk nach Raketenangriff teilweise wieder in Betrieb

https://www.pv-magazine.de/2022/06/02/ukrainisches-photovoltaik-kraftwerk-nach-raketenangriff-teilweise-wieder-in-betrieb/

Teilen

von pv magazine International

Ein Photovoltaik-Kraftwerk mit 3,9 Megawatt in der ukrainischen Region Charkiw hat den Betrieb teilweise wieder aufgenommen. Es war am 28. Mai durch einen russischen Raketenangriff beschädigt worden. „Das Personal war in der Lage, die beschädigten Strings abzuklemmen. 1,8 Megawatt Leistung liefern jetzt sauberen, grünen Strom ins Netz“, sagte Stanislav Ignatiev, der Geschäftsführer des Unternehmens Solar Generation, dem die Anlage gehört.

Das Photovoltaik-Kraftwerk in Merefa, 30 Kilometer südlich von Charkiw, ist das größte industrielle Solaranlage der Region. Sie versorgt die Stadt Merefa, einen Vorort von Charkiw, mit Strom. „Dieses Projekt ist ein anschauliches Beispiel für die dezentrale Stromerzeugung, die auf die Versorgung einer Kleinstadt abzielt“, sagte Ignatiev. Die Photovoltaik-Anlage sei mit 325 Watt Solarmodulen von Talesun und 27 Kilowatt Fronius ECO 27.0-3-S String-Wechselrichtern ausgestattet.

„Diese Art von Schaden ist typisch für den Einschlag einer Rakete oder eines Projektils in Photovoltaik-Kraftwerke in der Ukraine“, so Ignatiev. „Es ist zu beachten, dass die Station auf einem sumpfigen Gelände mit Hilfe von Erdschrauben errichtet wurde, so dass die tragenden Strukturen der Station durch den Raketenangriff lokal beschädigt wurden.“

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen